20171230

Tore zur Lebendigkeit – Trancehaltungen der Welt - Broschüre des Felicitas Goodman Forums

Tore zur Lebendigkeit – Trancehaltungen der Welt 

von Andrea Wild und Bettina Meschenmoser 

Felicitas Goodman Forum


Die Zusammenstellung umfasst 18  bisher noch unveröffentlichte Trancehaltungen, die im Felicitas Goodman Forum erforscht und erarbeitet wurden.
Das Buch hat 92 Seiten und enthält neben einer  Vorstellung der Arbeit mit den Trancehaltungen  für jede Körperhaltung einen informativen Teil, eine ausführliche Beschreibung der Haltung und die Abbildung der Statuette.
weitere Infos unter: andreawild1@googlemail.com
Andrea Wild, Remscheid, Tel. 02191/21854


20080121

Die Rituellen Körperhaltungen und Ekstatische Trance nach Prof. Dr. Felicitas Goodman

Auf der Basis meiner Ausbildung beim Felicitas-Goodman-Institut "Rituelle Körperhaltungen und Ekstatische Trance" gebe ich hier einen kurzen Überblick:

Trance / Rituelle Körperhaltungen nach Dr. Felicitas D. Goodman

Grundlagen:
Felicitas Goodman, Ethnologin und Anthropologin (1914 - 2005) beschäftigte sich über 30 Jahre mit der Erforschung von religiöser Trance und entdeckte, dass die Haltungen der antiken Statuen und Höhlenmalereien keine zufälligen Darstellungen, sondern bewusst nachempfundene religiöse Trance-Haltungen aus weltweit überlieferten Formen der Jäger- und der von ihr so benannten Gartenbaukultur sind. Alle Menschen besitzen – genetisch bedingt - die Fähigkeit, neben dem gewöhnlichen Bewusstseinszustand auch andere Ebenen des Bewusstseins gezielt herbeizuführen und zu erleben, und das ohne Drogen oder Alkohol und im Wachzustand.

Es bedarf dazu eines "Pfades", der durch das Reisen auf den Schlägen von Trommel oder Rassel in einem bestimmten Tempo/Rhythmus beschritten wird. Die Beta-Wellen unseres normal wachen Gehirns ändern sich beim monotonen Trommel- bzw. Rasselklang in Theta-Wellen, so wie sie z.B. auch bei tiefer Meditation gegeben sind.

Indem auf diesem „Pfad“ eine bestimmte Haltung eingenommen wird, führt die Reise je nach damit verbundener Absicht oder Bedürfnis zu Erlebnissen des Heilens, des Wahrsagens oder Ratgebens, der Seelenfahrt / in andere Welten.

Frau Dr. Goodman und ihre Forschungsgruppen fanden heraus, dass bestimmte Haltungen auch zu bestimmten Erlebnissen führen oder bestimmte Ziele fördern und haben viele Haltungen detailliert erforscht und beschrieben. Auch heute wird diese Arbeit kontinuierlich fortgesetzt, unter anderem im Felicitas-Goodman-Forum für Rituelle Trancehaltungen der Welt.

Ziele:
Sie beschränkte die Trance nicht auf das Wirken schamanischen Heilens, sondern öffnete diese Art der Bewusstseinserweiterung grundsätzlich für jede Person, die dies respektvoll und in guter Absicht für die Aktivierung von Heilungsprozessen, für Fragen zu Lebensthemen, für die Verbindung zu anderen Lebensformen und ähnliche Ziele nutzen möchte. Viele der Haltungen können zur „Bereicherung des täglichen Lebens“ genutzt werden und „durchs Leben begleiten“. Felicitas Goodman hat in ihren Forschungen herausgefunden, dass die meisten Haltungen weltweit und transkulturell aus der Gartenbaukultur stammen und als solche in die damaligen Rituale eingebettet zu sehen sind. In den USA gibt es die Gartenbaukultur heute noch bei den Puebloindianern, von denen Frau Dr. Goodman sich zur sinnvollen und respektvollen Gestaltung der Trancereisen praktische Anleitung geben ließ.

Ein Ritual führt uns hinein in die "andere Wirklichkeit", so wie wir eine Tür oder eine Grenze durchschreiten, um ein unbekanntes Land zu besuchen, wo wir Gastfreundschaft erwiesen bekommen und uns entsprechend verhalten. Wir kennen auch in unserem alltäglichen Leben viele Rituale, z.B. bei Begrüßung, Verabschiedung, beim Essen usw. Das Ritual, in welches die Trancehaltungen eingebettet sind, ist „... eine geschlossene Folge von Handlungen, deren ausdrückliche Aufgabe es ist, die Verbindung zur anderen Wirklichkeit herzustellen und auf diese Weise die Ausübenden zu einem religiösen Erlebnis zu führen“.
Es ist dabei nicht von Bedeutung, welche religiöse Überzeugung die einzelnen Teilnehmenden haben. Sie sind in Achtung der uralten Kultur, in die sie auf ihren Reisen eintauchen, angenommen und geschützt. Religiöses Erleben ist in diesem Sinne zu verstehen als die jeweilige persönliche Verbindung zur kosmischen Kraft.
Das von Felicitas Goodman erarbeitete Ritual umschließt die Reisen in den vorgestellten Trance-Haltungen würdig, höflich und achtungsvoll .

In einer fortlaufenden Frauen-Jahresgruppe biete ich einmal monatlich einen offenen Abend mit den Trancehaltungen an.
Anfragen unter 02191/21854 Andrea Wild

Trancearbeit als Gruppenangebot

Trommeln, Tanzen, Tönen, Trance-Reisen
Mit Phantasiereisen, Körperreisen, Klang- und Duftreisen gehen wir auf Expeditionen in die verschiedenen Räume und Welten unseres Bewusstseins, wir können hierbei tiefe Berührung, Heilung erleben, können Lösungen, Visionen und eine Verbindung zu allen anderen Formen des Lebens finden.
Wir machen eine Reise in andere Welten, erfahren die Verbindung unseres Körpers und unserer Seele mit der tief in uns ruhenden Weisheit der Elemente, wir erleben unsere ureigenen Heil-Töne und finden unsere inneren Rhythmen.

Ich arbeite mit Tanzen, Trommelmusik, Trance-Reisen, Tönen, Bewegung, Phantasiereisen und Massagen, Gespräch, Bildern, persönlichem Austausch …

Aktuelles Kursangebot unter http://heilsamewege2.blogspot.com
Wer an Einzelarbeit oder an einer Kleingruppe interessiert ist, kann mich gern per E-Mail kontaktieren: andreawild1@googlemail.com

Heilsame Wege 3 - Trancehaltung der Drei Matronen

Im Rahmen meiner Ausbildung beim Felicitas-Goodman-Institut erforschte ich die Haltung der Drei Matronen im Zusammenhang mit dem Erlebnis der Trance. Wer die Matronen waren, wo sie zu finden sind, welches Trance-Erleben diese Haltung unterstützen kann - dazu informiere ich auf Anfrage gern - s. E-Mail-Kontakt weiter unten.
Die komplette Ausarbeitung hierzu wurde inzwischen ins Archiv des Felicitas-Goodman-Institus aufgenommen und kann gegen Vorauszahlung einer geringfügigen Kostenbeteiligung bei mir angefordert werden.

Auch wer Interesse daran hat, die Trance-Haltung gemeinsam in einer Gruppe zu machen, kann sich gern per E-Mail melden.

Aktueller Termin: - Reise zu den Drei Matronen - ein Wochenend-Seminar für Frauen in der Eifel - nähere Info und Vormerkung hierzu gern auf Anfrage, 
Inhalte können sein (nach Ansprache) z.B.
Ritual am Matronenhügel (Danken, Sehen, Fragen ...)
Wanderung zu mystischen Orten in der Umgebung
Tönen und in Stille Sein in der Natur
gemeinsame Trance-Reise in der Rituellen Körperhaltung der Drei Matronen
Besuch der nahe gelegenen Matronen-Tempelanlage
Massage Austausch
Redestab-Runden - mit dem Herzen zuhören und achtsam aus dem Herzen sprechen
die eigenen Quellen meiner Kraft finden, nähren und lebendig halten

Im folgenden stelle ich die Haltung vor:

Die Drei Matronen
(die Aufanischen Matronen von Nettersheim)
Foto s.u., eine der drei Positionen auswählen und die Haltung entsprechend einnehmen
Sitzend auf einer Bank oder Stuhl in einer Sitzhöhe, die eine 90-Grad-Stellung der Knie und Kontakt der ganzen Fußsohlen mit dem Boden ermöglicht. Das äußere Bein der außen Sitzenden jeweils leicht vorgestellt und dadurch leichte Ausrichtung zur Mitte hin (die Mittlere hat das rechte Bein leicht vorgestellt, sitzt jedoch gerade nach vorn ausgerichtet), dadurch bildet die Dreiergruppe eine leicht angedeutete Halbmondform. Die Füße stehen – der jeweils äußere Fuß entsprechend ebenfalls leicht vorstehend, bei der Mittleren ist es der rechte Fuß – mit den Fußspitzen nach außen gerichtet, die Fersen stehen eng zusammen, ohne sich zu berühren, die Füße bilden so einen Halbmond. Rücken gerade, Kopf aufrecht in Verlängerung der Wirbelsäule, Lippen locker geschlossen und weich, nicht angespannt, Augen geschlossen.
Tipp: Es spricht nichts dagegen, zur Unterstützung des geraden Sitzens eine Rückenlehne zu verwenden, ggf. kann mit einem kleinen Kissen der Lendenwirbelbereich gestützt werden.
Die Hände halten im Schoß auf den Oberschenkeln ruhend einen Korb (Durchmesser 20 – 25 cm), von beiden Armen entspannt (nicht durchgestreckt) umfangen und seitlich vorn von den Händen gehalten. Die Daumen ruhen dabei auf dem oberen Korbrand, die Finger liegen nebeneinander und weisen schräg nach unten (also nicht mit den Fingerspitzen zueinander zeigend).
In diesem Korb sind Früchte, Getreide, Brot o.ä. - es kann auch sinnvoll sein, die Haltung mit leerem Korb zu machen.

Zusätzlich kann die Trance durch folgende Attribute unterstützt werden: auf dem Kopf kann (von den außen Sitzenden) eine Haube und um den Hals kann ein Halbmond-Anhänger getragen werden, um die Schultern ein Tuch/Umhang, vorn von einer Sicherheitsnadel o.ä. zusammengehalten.


Rituelle Körperhaltungen und ekstatische Trance
Vorbereitung und Anleitung einer Trancehaltung
Die Haltung der Drei Matronen
Andrea Wild, Ausbildung bei Gudrun Fischer,
Erforschung der Haltung seit 12/2006

Hinweise und Fragen zur Haltung sind willkommen: andreawild1@googlemail.com

Die drei Matronen

Die drei Matronen
Aufanische Matronen Nettersheim, Landesmuseum Bonn